Sonntag, 4. Mai 2014

Roadtrip Marokko// Meknes & Moulay Idriss

Nachdem ich letzte Woche leider ins Krankenhaus musste um operiert zu werden, musste ich eine kleine unfreiwillige Blogpause einlegen. Dafür geht es heute weiter mit dem zweiten Teil meiner Marokkoreise. Die ersten Tage verbrachten T. und ich in Fez, mieteten uns ein Auto und fuhren schließlich los. 
Musik an, Fenster herunter und vorbei an dem safrigsten grünen Gras das ich je gesehen habe. Weite weiche Hügellandschaften und vorbei an Olivenheinen. Erster Abstecher war Meknes, eine kleine Stadt mit schönen Gässchen. Dort besuchten wir eine alte Koranschule, ich fand es wirklich interessant einmal einen Eindruck von diesem Leben zu erhlaten. Und oben auf dem Dach hatte man einen herrlichen Blick auf das ganze Umland.
Wir blieben nur den Vormittag in Meknes, diese Zeit reichte für uns vollkommen aus um die Stadt kennenzulernen. Außderm wollten wir noch weiter fahren bis nach Moulay Idriss. Einem kleinen abgelegenen Dorf, eingerahmt von Bergen und auf der Spitze eines Hügels gelegen. Dort wollten wir die Nacht verbringen.
Wir fuhren also weiter nach Moulay Idriss, schlängelten uns um kleine Straßensteigungen entlang und machten die Bekannschaft mit Schafherden und gefährlich qualmenden Lastwagen vor uns. Die fahrt nach Moulay Idriss war optisch wirklich wunderschön. Hinein in den frühen Abend und mit lauwarmer Luft auf der Haut.
Moulay Idriss selber war atemberaubend. Keine weiteren Touristen (wie schön!), sehr klein und unglaublich verwinkelt. Es gab keine großen touristischen Highlights, das Städtchen selber erfüllte diesen Part. So versteckt hinter Hügeln und ruhig zurückgezogen, hatte es seinen eigenen Charme. Ein kleiner, abgelegener Mikrokosmos. Und es beschwerte uns einen spektakülären Sonnenuntergang.
Diese pure Schönheit von Licht und Landschaft brachte mein Herz zum Seufzen. Wir kletterten, begleitet von ein paar streitenden Marokkanern die sich uns als Führer anbieten wollten, auf eine Terasse oberhalb der Stadt. Viele Stufen und steile Gässchen entlang, bot sich dann ein wundervoller Anblick. Ich fand es fantastisch zu sehen, wie exakt sich das Dorf auf die Hügelkuppe gesetzt hatte. Im Hintergrund blühte die grüne Landschaft und eine Hügelkette verschwand milchig-weich in der Ferne. All das tauchte sich in der untergehenden Sonne in ein flammendes rotgoldenes Meer. Definitv ein Höhepunkt der Reise und ein unvergesslicher Moment im Leben.
Auch in der Nacht zeigte Moulay Idriss seine ganze Schönheit. T. und ich kletterten nachts noch auf die Terasse unseres Riats, begleitet dieses mal von der Hausschildkröte und staunten über den sagenhaften Sternenhimmel. Ich als Stadtkind habe selten so viele Sterne gesehen. So fern ab von leuchtenden, pulsierenden Städten war der Himmel viel klarer und je länger wir hinauf blickten, desto mehr sahen wir. Ein wunderbarer Beginn unseres Roadtrips.

Kommentare:

  1. Wow was für tolle Bilder! Da bekomme ich ja richtig Fernweh! lg Lena

    AntwortenLöschen
  2. Wow wirklich beneidenswert! Und deine Bilder, vorallem vom Sternenhimmel und dem Sonnenuntergang, sind sooo wunderschön! Da bekomme ich richtig Fernweh und mein kleiner Roadtrip nach Frankreich ist nichts dagegen haha :D

    Liebste Grüße <3
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Coco,
    also dieser Sternenhimmel ist gigantisch! So einen habe ich persönlich auch nicht gesichtet hier in Deutschland. Schade!
    Diess Reiseziel kommt ebenfalls auf meine Wunschziele.. dann habe ich die ganze Welt komplett :)
    GLG, Olga.

    AntwortenLöschen
  4. Der Sternenhimmel ist wirklich beeindruckend, und wie schön das Städtchen im Sonnenuntergang ausschaut ist ein Traum! :)

    AntwortenLöschen
  5. "Seufz" macht da auch mein Herz... Wie wunderschön!

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin so begeistert! Die Bilder sind wirklich grandios und wecken auch in mir die Reiselust.

    AntwortenLöschen
  7. Wow, das macht richtig Lust auf einen Roadtrip in Marokko! Wie ist es denn dort so für Frauen? Ich war vor ein paar Jahren mal in Tangar, am nördlichen Zipfel von Marokko und ich empfand das dort irgendwie etwas unangenehm…
    Sonnige Grüße aus Bali,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  8. boah, ich bin platt. nein, ich bin verliebt. total. :-)

    einmalig schöne bilder, wirklich! :-)

    glg rebecca

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...